Frau zu sein bedarf es wenig - Hera Lind

Frau zu sein bedarf es wenig

By Hera Lind

  • Release Date: 2012-11-20
  • Genre: Fiction & Literature
  • Size: 1.06 MB

Alternative Downloads

Server Link Speed
Mirror [#1] Frau zu sein bedarf es wenig.pdf 26,197 KB/Sec
Mirror [#2] Frau zu sein bedarf es wenig.pdf 23,458 KB/Sec
Mirror [#3] Frau zu sein bedarf es wenig.pdf 48,733 KB/Sec

Description

»Mein innerer Schweinehund hatte nach kürzester Zeit einen herrlichen Schwips und torkelte vergnügt. Heute Abend reißt du den Geiger auf, hicks!« Natürlich hat Pauline geahnt, dass ein Kind ihr Leben verändern wird – aber mit dem Ausmaß der Katastrophe war wirklich nicht zu rechnen. Zehn Jahre hat sie an ihrer Karriere als Sängerin gearbeitet, nur um jetzt als treusorgendes Muttertier auf dem heimischen Sofa festgekettet zu werden? Niemals! Zum Glück hat Pauline keinen Klotz am Bein, sondern nur ein kleines Paulchen auf dem Arm. Die alleinerziehende Diva beginnt, ihren eigenen Weg zu gehen. Zugegeben, der ist ziemlich steinig und alles andere als geradlinig – aber immerhin führt er auch an dem ein oder anderen interessanten Mann vorbei … Witzig, ironisch und mit einem Schuss Romantik: Der Bestseller von Hera Lind, einer der erfolgreichsten deutschen Unterhaltungsautorinnen aller Zeiten. »Hera Lind schreibt Romane, deren Lästerton die Herzen der stolzesten Frauen trifft. « Die Zeit

keyboard_arrow_up

20.12.0822:44 Uhr Rock Band AC/DC Live (Xbox360) Fun/Gesellschaft0 / 03.833 Hits VID P2P DDL 0 Kommentare | Wanted (2008) | Perdita Durango Perdita Durango (1997) Action, ThrillerEin Paar wie Nitro und Glyzerin: die Hure Perdita und Romeo Dolores, der Bankräuber, Drogenkurier und Voodoopriester. Es knallt, als sie sich an der mexikanisch-texanischen Grenze kennenlernen. Gewalt bestimmt auch weiterhin ihr Leben und ihre Liebe. Aus einer Laune heraus kidnappen Perdita und Romeo ein Teenager-Pärchen, treiben mit ihm bizarre Sexspiele und nehmen sie mit nach Las Vegas, wo sie dem Gangsterboß Santos eine brandheiße Ladung abliefern müssen. Und den Weg dahin pflastern natürlich Leichen.